bau-docu Logo

Innovative Produktlösungen für Bauen, Wohnen & Garten


 

  Weitere Newsletterartikel
  Newsletter anfordern  
28. Feb 2012

LiaTop Mauerstein – sensationelles Ergebnis nach 2 Jahren Entwicklung

 


Bisher konnte Mauerstein alles abdecken und „alles“ ist eine ganze Menge

  • Mauerstein muss in erster Linie statisch tragend sein, also eine gewisse Festigkeit aufweisen, weil das Gebäude ja sonst nicht stehen bleibt.
  • Dauerhaft muss Mauerstein sein, was bedeutet, dass er diese Eigenschaft auf Nutzungszeit nicht mehr verliert, er darf nicht schwach werden.
  • Schutz gegen Wind & Wetter, Kälte und Hitze müssen gewährleisten sein.
  • Mauerstein soll auch übermäßigen Lärm abhalten, man will ja schließlich seine Ruhe haben.
  • Auch gegen Feuer muss Mauerstein einen gewissen Widerstand bieten - sonst könnte die Zeit zur Flucht knapp werden.
  • Ja - Leitungen aller Art sollten im Mauerstein unsichtbar verschwinden, was eine gewisse leichte Bearbeitbarkeit voraussetzt.
  • Vor allem muss Mauerstein handarbeitstauglich sein. Je einfacher und leichter desto besser.
  • Kondensation verboten - also muss Mauerstein richtig dimensioniert sein und die richtigen Diffusionseigenschaften haben – für ein gesundes Raumklima.
  • Nicht zu vergessen die moderne Baubiologie: hygienisch, strahlungsfrei, nicht verrottbar, emissionsfrei, atmungsaktiv, wieder verwendbar.

Irgendwas vergessen? Ach ja, er muss allen Normen entsprechen und über ein CE-Zeichen verfügen - nebst einem IBO-Umweltzeichen.  


Geforderter Wert der WÄRMEDÄMMUNG

Produktrelaunch – kompletter Neuansatz des Mauersteins

Heute ist er, der „alles“ kann am Ende. Warum? Weil er nicht mehr ohne eine zusätzliche Maßnahme, ohne Verstärkung auskommt. Eine Verstärkung, die sich nicht um Festigkeit dreht, sondern die den geforderten Wert der WÄRMEDÄMMUNG ermöglicht. Ein klassischer Fall für einen kompletten Neuansatz, Produktrelaunch nennt man das. Diese eine Anforderung an die Wärmedämmung verändert den gesamten Ablauf - nur die restlichen Anforderungen beinhalten nach wie vor „alles“. Natürlich haben die Hersteller in vielen Versuchen und stundenlangen Diskussionen nach einem Ausweg gesucht.


Mauerstein LiaTop SystemHier einige Entwicklungsschritte:

  • Schritt 1:
      • Verfüllen der Kammern mit einem dämmenden Material. Von gebundenen Perliten, EPS Granulat bis zum Mineralschaum wurde alles probiert und ist teilweise auch erfolgreich. Immerhin werden U-Werte zwischen 0,15 und 0,17 W/m²K an der fertigen Wand erreicht, ein „monolithisches“ Mauerwerk (Mauerstein unverputzt= fertige Wand) wird damit ermöglicht.
  • Schritt 2: 
      • möglichst große Kammern, die mit lose geschütteten Materialien als Dämmung ausgefüllt werden; das System funktioniert nachgewiesener maßen; U-Werte bis zu 0,13 W/m²K (mit 55cm Steindicke) können damit erreicht werden; diese Mauersteingeneration verlangt jedoch viel Arbeitszeit, Sorgfalt und Liebe zum Detail. Das Dämmmaterial ist frei wählbar

Beide Entwicklungen haben eine gravierende Eigenschaft: Der Leichtbeton und damit der Verbindungssteg von innen nach außen ist der limitierende Faktor, zumal er an die zu erreichende Festigkeit gekoppelt ist. Selbst der leichteste Beton mit einem Raumgewicht von 550 kg/m³ (leichter wie Holz) läßt keine besseren U-Werte mehr zu. Ende der Fahnenstange.

Es war der Beginn einer nunmehr zweijährigen Entwicklungsarbeit, die von einem sensationellen Ergebnis geprägt wird: LiaTop.


Lia – die Leichtgesteinskörnung Liapor

Lia steht für die Leichtgesteinskörnung Liapor, einem weithin bekannten Blähtonhersteller. Nachdem diese Blähtonkugeln die Basis der meisten Leichtbetone sind und allgemein aus der Hydrokultur bekannt sind, ist der Biologie ausreichend genüge getan. Top steht für den spitzen U-Wert im Mittel von 0,11 W/m²K der mit diesem System erreichbar ist – mit 50 cm Rohbauwandstärke. Weil wir die dämmende Eigenschaft der Dämmung übergeben, können wir uns wieder auf die Vorteile des Leichtbetons konzentrieren, um den Rest von „alles“ bestens zu erfüllen.


Drei Grundüberlegungen haben dieses LiaTop „System“ geprägt:

  1. Die Verbindung der drei Schichten durch einen Schwalbenschwanz, somit nicht verklebt und jederzeit wieder getrennt werden können (leichtes Recycling)
  2. Der Schwenk um 90° ermöglicht die seitlichen Flächen (bei der Produktion die Schalung) als glatte Unter- und Oberseite zu verwenden - ready für einen Dünnbettmörtel.
  3. Die 20 cm starke Innenseite ist der tragende Teil, die Dämmung und die 5 cm starke Außenschicht fungieren wie eine Dämmung mit Putzträger - sehr zur Freude der Verarbeiter. Das Gewicht wird mit einem eigens entwickelten, bewehrten Deckenstein geschossweise abgefangen und bildet gleichzeitig die Abschalung für die Decke.      


Mit einem „Handgriff“ eine fertige, hochwertige Wand herstellen

Der wesentlichste Faktor ist jedoch die Tatsache, wieder mit einem „Handgriff“ eine fertige, hochwertige Wand herstellen zu können. Mit Eigenschaften, die wieder „alles“ beinhalten - wirklich „alles“.

Die handgerechten Argumente:

  • Zusätzliche Flexibilität bei den Eigenschaften. Die Festigkeit kann an die Erfordernisse angepasst werden, ohne die dämmenden Eigenschaften wesentlich zu beeinflussen.
  • Die tatsächlich erreichbaren U-Werte sind natürlich von den Rahmenbedingungen abhängig, bewegen sich aber in dem überschaubaren Top Bereich von 0,10 bis 0,12 W/m²K.
  • Es gibt keine Kältebrücken.
  • Die top Schallschutzwerte bewegen sich von 52 db aufwärts, was einen enormen Komfortgewinn bedeutet.
  • Ein „monolithisches“ System mit geschützter Außenhaut und optimalem Putzträger.
  • Ausreichend Speichermasse als „Wohlfühl“ Garant.
  • Durch die integrierte Dämmung in Verbindung mit der Außenschicht gibt es einen winterfesten Rohbau.
  • Der Leichtbeton ist 3-dimensional wärmedämmend ohne durchgehende Kamine.
  • Einfaches Handling durch Mauersteingewichte, die unter 20 kg liegen,
  • Eine einfache Verarbeitung durch die volle Mörtelfläche.
  • Saubere Anschlüsse und Leitungsführungen.

Die Eigenschaften dieses Mauerwerks übertreffen somit alle bisher erreichten, monolithischen Systeme und sind bereits an die Anforderungen, die uns in den nächsten Jahren tatsächlich  ins Haus stehen, ausgerichtet. Weitblick, Verantwortung, Innovation und vor allem positive, konstruktive Gruppenarbeit waren die Basis für diesen Quantensprung - erstmalig in Europa in diesen Dimensionen.

Firma

LIAS Österreich GesmbH

LIAS Österreich GesmbH
Fabrikstraße 11
Fehring
A-8350



Weitere Newsletterartikel

 
 
 
  Sonstige Nachrichten von LIAS Österreich GesmbH

URL:
http://www.liapor.at

*Informationsanfrage an LIAS Österreich GesmbH
 
Um detaillierte Produktinformationen von der Firma LIAS Österreich GesmbH zu erhalten, verwenden Sie bitte nachfolgendes Anfrageformular.
 
*Name:    
*E-Mail:    
Firma:    
*Firmentyp:    
Tel.:    
Adresse:    
*Anfrage:    
    (* = Feld muss ausgefüllt werden) 
Bitte tragen Sie mich in die Empfängerliste für den DocuNews ein.  
     
Werbemails und sonstiger Missbrauch der Anfragemöglichkeit sind nicht erlaubt und werden blockiert!



Startseite
baudocu news baudocu fachbereiche baudocu unternehmen baudocu fördermittel

über baudocu baudocu partner


© 2015 DOCUmedia.at gmbh - Innovative Produktlösungen für Bauen, Wohnen und Garten