bau-docu Logo

Innovative Produktlösungen für Bauen, Wohnen & Garten


 

  Weitere Newsletterartikel
  Newsletter anfordern  
24. Aug 2017

Bundesrat Stögmüller: Aus baukulturellen Leitlinien müssen verbindliche Gesetze folgen!

 

Einer nachhaltigere Baukultur in Österreich statt unkontrolliertem Wildwuchs auf der grünen Wiese mahnt Bundesrat David Stögmüller ein: "Wo und wie gebaut wird, das ist entscheidend für uns und für die kommenden Generationen. Wir brauchen endlich eine Baukultur, die auf die kommenden Generationen Rücksicht nimmt, und dabei klare Leitlinien, die auch umgesetzt werden. Hier braucht es von Seiten des Bundes endlich entsprechende Initiativen", so Stögmüller.

Flächenversiegelung und Aussterben der Ortskerne

Jährlich werden in Österreich Flächen in der Größenordnung von 10.000 Fußballfelder verbaut. Der Flächenverbrauch nimmt dramatische Formen an. Zudem werden oft überdimensionale Einkaufszentren an der Peripherie gebaut, die dabei traditionelle Ortskerne gefährden. Dafür werden öffentliche Gelder ineffizient für Brauprojekte ausgegeben, die die Landschaft zerstören, Flächen unwiederbringlich versiegeln und damit die Grundlage für Tourismus und Lebensqualität künftiger Generationen zerstört.

Beispiele dafür gibt es genug, beispielsweise riesige Bauprojekte der ein Möbeldiskonter in Süden von Freistadt oder Straßenbauprojekte wie die S10, bei der die Magerwiesen wie in Lasberg abgeschwemmt werden. "Wir dürfen im Sinne der Lebensqualität nicht zulassen, dass unsere Städte und Ortschaften weiter aussterben, und der Bodenverbrauch weiter unkontrolliert und ohne nachhaltige Planung zunimmt. Wir müssen gegensteuern", so Stögmüller.

Stögmüller bringt parlamentarische Anfrage ein

Eine Möglichkeit, entgegenzusteuern, sieht Stögmüller in den baukulturellen Leitlinien des Bundes: Diese wurden nun neu überarbeitet und Ende Juni im Baukultur-Beirat beschlossen. "Die bisherigen Leitlinien hatten aber nur einen empfehlenden Charakter. Das wollen wir ändern. Aus den beschlossenen Leitlinien müssen endlich entsprechende Gesetze hervorgehen"

EU-Präsidentschaft Österreichs: Schwerpunkt auf Baupolitik

Aus diesem Grund hat Stögmüller nun auch eine entsprechende parlamentarische Anfrage an den zuständigen Kulturminister Leichtfried eingebracht: "Ich will, dass der Minister noch in dieser Legislaturperiode eine entsprechende Initiative setzt. Dafür ist noch Zeit, das Thema ist zu wichtig, als dass es einfach wieder ausgesessen werden kann. Auch die nächste Bundesregierung muss sich der Baukultur ernster annehmen und auch entsprechende Initiativen beschließen", so Stögmüller. Die EU-Ratspräsidentschaft Österreichs im kommenden Jahr wäre auch eine ideale Gelegenheit, hier einen wirklichen Schwerpunkt auf Baupolitik zu setzen", so Stögmüller.

"Für mich ist das eine Generationenfrage. Wir brauchen dringend mehr Bewusstseinsbildung, gesetzliche Leitlinien und Maßnahmen zur Stärkung ökologischer, ökonomischer, sozialen und kultureller Nachhaltigkeit", so Stögmüller.

Rückfragehinweis:
Presse Die Grünen OÖ
Mag. Hadmar Hölzl
0664 831 7459
hadmar.hoelzl@gruene.at
ooe.gruene.at
Landgutstraße 17
4040 Linz

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/2063/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0098 2017-08-24/11:42


Startseite
baudocu news baudocu fachbereiche baudocu unternehmen baudocu fördermittel

über baudocu baudocu partner


© 2015 DOCUmedia.at gmbh - Innovative Produktlösungen für Bauen, Wohnen und Garten