bau-docu Logo

Innovative Produktlösungen für Bauen, Wohnen & Garten


 

  Weitere Newsletterartikel
  Newsletter anfordern  
21. Mai 2008

Gabelstapler mit Brennstoffzellenantrieb

 

Aufgrund der anhaltenden Klimadiskussion und der sich abzeichnenden schärferen Auflagen des Gesetzgebers bei Kohlendioxid-Emissionen gewinnt der Energieverbrauch auch innerhalb der Intralogistik einen immer größeren Stellenwert. Schlagworte wie Energieeffizienz oder "Zero-Emission" belegen diesen Trend. Vor diesem Hintergrund wächst das Interesse an Antriebsalternativen wie die Stromgewinnung mittels Brennstoffzelle, die immer wieder in Zusammenhang mit einer Wasserstoffwirtschaft auf Basis regenerativer Energiequellen wie Wind und Sonne genannt wird. Die Hamburger STILL GmbH hat diese Chancen frühzeitig erkannt und in verschiedenen Projekten bereits einen großen Erfahrungsschatz gesammelt. Das Unternehmen ist Innovationstreiber im Flurfördersektor und engagiert sich zudem intensiv im Umweltschutz, wie zum Beispiel als aktives Mitglied in der Umweltpartnerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg.

Bereits 2003 beteiligte sich STILL am Projekt der Arbeitsgemeinschaft Münchener Flughafen ARGEMUC, wobei ein mit Brennstoffzellenantrieb ausgestatteter Elektrostapler vom Typ R 60 zum Einsatz kam.
Seit Ende 2006 werden am Hamburger Flughafen zwei STILL-Schlepper des Typs R 07-25 mit Brennstofftellenantrieb im Gepäckumschlag eigesetzt. Langfristig will der Airport den gesamten Fuhrpark (bisher mit Verbrennungsmotor) erneuern und dabei zugleich die abgasbedingten Emissionen verringern. Linde Gas stellt die für die Betankung benötigte Wasserstofftankstelle. Damit hat STILL zwei starke Projektpartner, um diese innovative Antriebsart fit für die Zukunft zu machen.
In der Hamburger Hafenwirtschaft wird bei HHLA-Rhenus dieses Jahr eine Wasserstofftankstelle installiert werden, die dann einen STILL-Brennstoffzellenstapler R 60-25 versorgen soll.
Bei der BASF Coatings, einem der weltweit führenden Unternehmen der Lackindustrie, werden zwei unterschiedliche Fahrzeuge mit dem zukunftsweisenden Antrieb in den industriellen Einsatz gehen: ein Schubmaststapler FM-X 20 und ein Elektrostapler R 60.

Prinzipiell sind die von STILL eingesetzten Systeme alle gleich aufgebaut, sie bestehen im Einzelnen aus dem eigentlichen Brennstoffzellen-Stapel (Leistung zum Beispiel drei mal sechs Kilowatt), einem elektrischen Zwischenspeicher, der beim Bremsen Energie speichert und sie beim Beschleunigen wieder abgibt, den Gastanks für Wasserstoff (geladen mit 350 bar Druck und mit einem Inhalt von 2,5 Kilogramm Wasserstoff), einem Kühler und einem Kompressor sowie einem Zusatzgewicht, das den Unterschied zur schwereren Batterie ausgleicht. Die Brennstoffzellen werden von Hydrogenics und Nuvera geliefert.

Vorteile der Brennstoffzellentechnik im Überblick

Saubere Energie
Der Betrieb eines Staplers mit Wasserstoff hat keinerlei Schadstoffausstoß zur Folge. Es treten weder Russpartikel, Stickoxide oder Kohlendioxid aus, die unsere Umwelt oder unser Klima beeinträchtigen könnten. Als "Abgas" der Reaktion von Wasserstoff mit dem Sauerstoff aus der Luft tritt nur reines Wasser in Form von Wasserdampf aus.

Kein Batteriewechsel nötig
Ist der Wasserstoffvorrat im Stapler aufgebraucht, ist lediglich ein kurzer Stopp an der Wasserstofftankstelle nötig, um die volle Einsatzbereitschaft wieder zu gewährleisten. Ein aufwändiger Wechsel der Batterie und das Vorhalten einer teuren, zweiten geladenen Batterie, entfällt.

Minimierte Unterbrechungen des Einsatzes
Eine Betankung des Wasserstofftanks im Stapler dauert nur 5 Minuten. Damit ist die Brennstoffzelle dem stundenlangen Ladezyklus einer konventionellen Batterie weit überlegen.

Problemloser Mehrschichtbetrieb
Zur Sicherstellung eines Mehrschichtbetriebes genügt bei der Brennstoffzelle lediglich die rechtzeitige Betankung mit Wasserstoff. Somit kann auf das Vorhalten einer teuren zweiten oder dritten Batterie pro Stapler verzichtet werden.

Volle Leistung
Das Brennstoffzellen-PowerPack von STILL liefert volle Nennspannung bis zum völligen Verbrauch des Wasserstoffvorrates. Die Nennspannung einer Batterie nimmt hingegen bei der Benutzung kontinuierlich ab.

Durch die nahezu einmaligen Erfahrungswerte mit der Brennstoffzellen-Technologie und dem Aspekt des Klimaschutzes wird das Unternehmen diese Entwicklungslinie konsequent und intensiv weiter verfolgen.

Firma

STILL Gesellschaft m.b.H.
IZ NÖ Süd, Straße 3, Objekt 6
Wr. Neudorf
A-2351


*Informationsanfrage an STILL Gesellschaft m.b.H.
 
Um detaillierte Produktinformationen von der Firma STILL Gesellschaft m.b.H. zu erhalten, verwenden Sie bitte nachfolgendes Anfrageformular.
 
*Name:    
*E-Mail:    
Firma:    
*Firmentyp:    
Tel.:    
Adresse:    
*Anfrage:    
    (* = Feld muss ausgefüllt werden) 
Bitte tragen Sie mich in die Empfängerliste für den DocuNews ein.  
     
Werbemails und sonstiger Missbrauch der Anfragemöglichkeit sind nicht erlaubt und werden blockiert!



Startseite
baudocu news baudocu fachbereiche baudocu unternehmen baudocu fördermittel

über baudocu baudocu partner


© 2015 DOCUmedia.at gmbh - Innovative Produktlösungen für Bauen, Wohnen und Garten