bau-docu Logo

Innovative Produktlösungen für Bauen, Wohnen & Garten


 

  Weitere Newsletterartikel
  Newsletter anfordern  
28. Feb 2006

Hohlkörper für Betondecken

 

Großflächige Geschossdecken werden entweder mit maßgenau vorgefertigten Spann-Elementen oder durch Betonschüttung vor Ort errichtet. Die Verwendung von vorgefertigten Elementen ist meist teurer und erfordert eine exakte Zeitplanung. Selbst betonierte Decken sind sehr schwer und benötigen wegen des hohen Eigengewichts viele Steher mit geringem Anstand und große Fundamente.

Mit U-Boot Elementen können Decken mit Spannweiten bis zu 20 m vor Ort preisgünstig und vor allem dann selbst gemacht werden, wenn diese Arbeiten zeitlich in den Arbeitsablauf passen. Diese Elemente helfen Beton und somit Gewicht und Kosten zu sparen, ohne dass die Tragfähigkeit leiden würde. Die Beschüttung erfolgt in 2 Arbeitsgängen.

Diese Elemente werden aber auch auf vorgespannte Betondecken verlegt, wobei die Deckenelemente als verlorene Schalung benutzt wird. Diese Methode spart primär Gewicht und somit Kosten weil weniger Beton angeliefert werden muss d.h. auch geringere Fundamente.

Hohlkörper für Betondecken

So werden U-Boot Elemente verarbeitet:

1. Zuerst wird eine Schalung für die Decke errichtet und entsprechend abgestützt.
2. Alternativ wird die vorgefertigten Deckenelemente verlegt
3. Auf die Schalung wird die Stahlmatte zur Bewehrung auf Distanzhalter aufgebracht.
4. Auf diese Stahlmatte werden die U-Boot Elemente verlegt und mit den Verbindungslaschen gegenseitig fixiert. Die Elemente werden - je nach verfügbarer Höhe - einfach auf kegelförmigen Füßchen mit 5 oder 10 cm Länge nebeneinander aufgelegt.
5. Anschließend wird eine weitere Baustahl-Matte auf die Elemente gelegt und die beiden Matten von unterhalb und oberhalb der Elemente werden miteinander verbunden.
6. Bei Verwendung von vorgefertigten Deckenelementen als verlorene Schalung wird bei Bedarf zwischen den Elementen zusätzlich Baustahlgitter verlegt.
7. Die obere Lage Baustahlgitter wird durch Haken mit der unteren Lage verknüpft bzw. es werden zusätzliche Anker versetzt.
8. Die Betonschüttung erfolgt in 2 Schritten. Zuerst wird Beton der Klasse S5 so geschüttet, dass die Füße bis zur Unterkante der Elemente bedeckt ist. Der Beton fließt dabei unter die Elemente und bindet die untere Stahlmatte komplett ein. Nach Anhärten dieser unteren Betonschüttung (nach einigen Stunden kann kein Beton mehr unter die Elemente fließen) wird die Decke fertig geschüttet. Die Stärke der Betonschüttung oberhalb der Elemente hängt von der Art der Belastung, der Entfernung der Stützpfeiler und von der Statik ab.
9. Dadurch entsteht eine gekreuzte Decke in Sandwich-Bauweise, wobei die gegossenen Betonelemente zwischen den Elementen eine Art Trägergerüst bilden. Die Bereiche um die Säulen werden ausgespart, wodurch sich die Träger pilzförmig verbreitern und die Last gleichmäßig aufnehmen.
10. Im Vergleich zu traditionell errichteten Volldecken aus Spannbeton ergeben sich bei dieser Methode gewaltige Einsparungen an Beton, dadurch an Gewicht und an Kosten.
11. Sie benötigen weniger Beton, dh. Weniger Fahrten mit den Fertigbeton-Autos, geringere Fundamente, die tragenden Säulen können in größeren Abständen stehen, es bleibt mehr Raum und Freiheit für die Einrichtung bzw. – wenn eine Garage – mehr Platz zum Reversieren und Abstellen der Autos ...

Für die Errichtung von Estrichen liefern wir IGLU Hohlraumelemente in verschiedenen Höhen. Unter diese Hohlraumelemente können alle Ver- und Entsorgungsleitungen verlegt werden -
sie isolieren gegen Nässe und Kälte und sie leiten Radon ab.


Startseite
baudocu news baudocu fachbereiche baudocu unternehmen baudocu fördermittel

über baudocu baudocu partner


© 2015 DOCUmedia.at gmbh - Innovative Produktlösungen für Bauen, Wohnen und Garten